Leistungsnachweis 2018 in Horstmar

16. Juni 2018, 07:30 UhrSchlagwörter: , , , , , , ,

Am vergangenen Samstag fand der Leistungsnachweis der Feuerwehren im Kreis Steinfurt bei der Feuerwehr Horstmar statt. Sechs Gruppen der Feuerwehr Ibbenbüren, aus allen vier Löschzügen, traten über den gesamten Leistungsnachweistag zu den angesetzten Übungen an.

Den Start legten die drei Gruppen aus der Stadtmitte mit einer Startzeit für den Löschangriff um 07:30 Uhr. Nach einem Treffen um 05.30 Uhr, zum gemeinsamen Frühstück an der Wache, startete man dann pünktlich zum Abnahmegelände an der Feuerwache in Horstmar.

Bei dem diesjährigen Löschangriff galt es eine Wasserentnahmestelle von einem Unterflurhydranten herzustellen und danach ein Schwerschaumrohr und zwei C-Rohre vorzunehmen. Das Ganze trägt die jeweilige Gruppe möglichst fehlerfrei und in maximal fünf Minuten vor. Alle sechs angetretenen Gruppen der Feuerwehr Ibbenbüren meisterten dieses selbstverständlich in ordentlicher Art und Weise.

Die beiden Gruppen aus dem Löschzug Laggenbeck starteten dann ab 11:00 Uhr zu den Übungen. Frei nach dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ hatte sich die Dörenther Leistungsnachweisgruppe den letzten Startplatz mit der Startnummer 106 um 17:00 Uhr gesichert, konnte aber schon etwas früher starten.

Nach erfolgter feuerwehrtechnischer Übung gilt es noch drei weitere Stationen zu meistern. Der sportliche Teil besteht aus einem Staffellauf, an dem alle neun Gruppenmitglieder mitwirken müssen. Bei dem Lauf gilt es auch drei Hindernisse, eine Hinderniswand, einen Schwebebalken und eine Röhre zu bewältigen und natürlich die Zeit dabei nicht außer Acht zu lassen.

Ein schriftlicher Teil, bei dem wiederum alle Gruppenmitglieder mitwirken müssen, fordert die Kameradinnen und Kameraden mit Fragen zur Feuerwehrtechnik und -taktik, zu politischen Dingen und Allgemeinwissen.

Die vierte Station hieß in diesem Jahr wieder Erste Hilfe. Vier „bewusstlose Personen“ werden von den vier Trupps vorgefunden und müssen nach Ansprache und Kontrolle der Vitalfunktionen Reanimiert werden. Das heißt Herz-Lungen-Wiederbelebung in der Zwei-Helfer-Methode. Die Herzdruckmassage wird durch einen Kameraden 30 mal durchgeführt und der zweite Kamerad übernimmt dann die zweimalige Atemspende. Nach einem durchführten dreimaligen Turnus werden die Aufgaben dann im Trupp zwischen Truppführer und Truppmann getauscht.

Nach erfolgreichem Absolvieren aller Stationen konnten die Teilnehmer dann zum gemütlichen Teil auf dem Innenhof des Feuerwehrgerätehauses in Horstmar übergehen. Die Kameraden aus Horstmar hatten es durch eine tolle Vorbereitung an nichts fehlen lassen. Von guter Musik, die zeitweise auch von Teilen des Spielmannszuges Emsdetten live dargeboten wurde, über verschiedene Essensangebote und Getränkestände war alles da, so dass viele Feuerwehren die Zeit nutzten, um in gemütlicher Runde den Tag bei vielen interessanten Gesprächen und dem einen oder anderen Kaltgetränk ausklingen zu lassen.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Verband der Feuerwehren im Kreis Steinfurt und die Feuerwehr Horstmar für die Ausrichtung des Leistungsnachweises 2018.

 

 

 

Kategorien: Alle Beiträge, Informationen, Veranstaltungen • Autor: ms


Top