Einsatzort: Ibbenbüren, Osnabrücker Straße

Alarmierte Löschzüge: Dienstbetrieb, Stadtmitte 1, Stadtmitte 2, Laggenbeck, Dörenthe, Fw Rheine, Fw Lengerich, Fw Hörstel, Fw Mettingen

Einsatzbericht: Am Samstagnachmittag wurden der Dienstbetrieb und beide Löschzüge Stadtmitte unter dem Stichwort „Gebäudebrand groß“ alarmiert. 

Gemeldet war ein Brand in einem Fahrzeughandel an der Osnabrücker Straße.

Bereits auf der Anfahrt wurden zwei weitere Löschzüge der Feuerwehr Ibbenbüren alarmiert. Noch während die Kräfte der Feuerwehr sich auf der Anfahrt befanden, wurde die Feuerwehr zusätzlich zu einer automatischen Brandmeldeanlage eines Baumarktes alarmiert. Daher mussten einige Kräfte zunächst zu dieser Einsatzstelle umdisponiert werden.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte ein aus Holz erstellter Lagerbereich eines Fahrzeughandels, unter dem zahlreiche Fahrzeuge abgestellt und diverse Materialien gelagert waren. Direkt angrenzend an diesen Bereich standen mehrere Werkstatt- und Lagergebäude und ein Wohnhaus.

Während die ersteintreffenden Kräfte den ersten Löschangriff aufbauten, um ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude zu verhindern, zündete der gesamte Dachbereich des Lagers schlagartig durch. Aufgrund der dadurch entstehenden massiven Wärmestrahlung bestand eine große Gefahr, dass sich das Feuer auf die benachbarten Gebäude ausbreitete.

Da die Wasserversorgung  an der Einsatzstelle die diesen Einsatz benötigte Löschwassermenge nicht liefern konnte, musste eine Löschwasserversorgung zu weiter entfernt liegenden Hydranten aufgebaut werden. Parallel wurde Löschwasser mit weiteren Tanklöschfahrzeugen zur Einsatzstelle gefahren. Hierzu wurden auch noch Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Hörstel und der Feuerwehr Rheine angefordert.

Durch die sehr massive Wärmestrahlung konnte eine Ausbreitung des Brandes auf das Wohnhaus vor dem Aufbau einer hierfür ausreichenden Löschwasserversorgung nicht verhindert werden. Ein Ausbreiten auf die angrenzenden Werkstattgebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden.

Zur Unterstützung wurden im Einsatzverlauf auch noch ein Gelenkmastfahrzeug der Feuerwehr Lengerich und weitere Kräfte der Feuerwehr Mettingen eingesetzt.

Während der Löscharbeiten mussten die Bewohner der weiteren angrenzenden Gebäude aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen verlassen. Sie wurden in einer benachbarten Gaststätte betreut und konnten nach dem Ende der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Link zum Bericht auf IVZ-aktuell (für angemeldete Nutzer)

Link zum Bericht auf Nord-West-Media TV

 

 

 

Eingesetzte Fahrzeuge: KdoW-1, KdoW-2, ELW-1, HLF20-1, MTF-3, DLK23, LF10-1, TLF4000, HLF20-2, GW-A, LF10-2, SW2000, WLF26-KR mit AB/MULDE, WLF26 mit AB Sonderlöschmittel, MTF-1, MTF-2, 2-HLF10, 2-LF10, 2-MTF, 3-LF10, 3-Dekon-P, 3-MTF, LNG-GM30, MTG-LF20, MTG-LF10, MTG-TLF3000, drei TLF3000 FW Hörstel, ein TLF4000 FW Rheine, RTW-1, NEF

Kategorien: Alle Beiträge, Einsätze • Autor: mla


Top