Silobrand im Gewerbegebiet Süd Ost

9. April 2019, 11:38 UhrSchlagwörter: ,

Einsatzort: Ibbenbüren

Alarmierte Löschzüge: Dienstbetrieb

Am Freitag, dem 05.04.2019, wurde die Feuerwehr Ibbenbüren zu einem Silobrand in einem Betrieb im Gewerbegebiet Süd Ost alarmiert.

Die Mitarbeiter des  Unternehmens hatten die Feuerwehr verständigt, da sie oberhalb eines Silos mit Produktionsrückständen einen starken ungewöhnlichen Geruch wahrgenommen hatten. Die Feuerwehr nahm unter Atemschutz Messungen im oberen Bereich des Silos vor. Dabei wurde aufgrund bestimmter Gaskonzentrationen festgestellt, dass innerhalb des komplett gefüllten 90 Kubikmeter Silos ein Schwelbrand im Gange war. Auch war das Lagergut bereits deutlich erwärmt.

Da man einen Silobrand nicht auf konventionelle Art durch einen Löschangriff mit Wasser und Strahlrohr bekämpfen kann, wurde beschlossen das Silo mittels Stickstoff zu inertisieren und dadurch den Brand zu bekämpfen. Hierzu wurde verflüssigter Stickstoff von einer Firma bereitgestellt und dann in einem Verdampfer gasförmig gemacht und in das Silo eingeleitet.

Während der dreitätigen Inertisierung wurde die Entwicklung im Silo von der Feuerwehr fortlaufend überwacht. Nachdem die Messwerte zeigten, dass der Brand im Lagergut zum Stillstand gekommen war wurde das Silo, gemeinsam mit den Mitarbeitern des Unternehmens, unter entsprechenden Schutzmaßnahmen ausgeräumt und der Inhalt fachgerecht entsorgt.

Am späten Montagabend konnte die Einsatzstelle dann wieder an das Unternehmen übergeben werden.

 

Link zum Onlinebericht der IVZ (für Abonnenten)

 

 

 

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF20-2, TLF4000, DLK23, GW-A, GW, ELW-1, KDOW-1, KDOW-2

Kategorien: Alle Beiträge, Einsätze • Autor: mla


Top