Neues LF10 für den Löschzug Laggenbeck

23. August 2020, 09:00 UhrSchlagwörter: , ,

Einsatzort: Ibbenbüren-Laggenbeck

Alarmierte Löschzüge: Laggenbeck

Einsatzbericht: Vor einigen Tagen wurde ein neues LF10 für den Löschzug Laggenbeck vom Hersteller überführt. Das Fahrzeug ersetzt das bestehende LF10 des Löschzuges, das nach 24 Jahren außer Dienst gestellt werden wird.

Das neue LF10 basiert auf einem MAN TGM 13.290 Fahrgestell (16 t, 213 kW/290 Ps) und einem Aufbau der Firma Magirus. In der Kabine des Fahrzeuges finden 9 Kameradinnen und Kameraden Platz.

Das Fahrzeug verfügt über einen 2.000-Liter-Tank und eine Pumpenleistung von 2.000 l/min bei 10 bar Förderdruck. Neben der festverbauten Fahrzeugpumpe ist noch eine tragbare Pumpe (PFPN 10-1000) auf dem Fahrzeug verlastet. Diese erreicht eine Förderleistung von 1.000 l/min bei 10 bar Förderdruck.

Zur schnellen Versorgung mit elektrischem Strom an Einsatzstellen verfügt das Fahrzeug über eine 30 m lange Schnellangriffskabeltrommel. Diese wird über einen Stromerzeuger (9,5 kVA) versorgt. Zum Ausleuchten von Einsatzstellen verfügt das neue LF10 über einen pneumatischen Lichtmast, der mit sechs Scheinwerfern ausgestattet ist.

Zu weiteren Ausrüstung des Fahrzeuges zählen eine Wärmebildkamera, ein Hydrofix Kleinlöschgerät, Material zur Verkehrsabsicherung und eine umfangreiche Ausrüstung zur Brandbekämpfung und für die kleine technische Hilfe.

Aktuell laufen die Einweisungen und Schulungen für das neue Fahrzeug, damit es in den nächsten Wochen in den Einsatzdienst gehen kann.

An dieser Stelle danken wir auch der Fa. Keller HCW für die Bereitstellung weiterer Flächen im Übergangsgerätehaus an der Ibbenbürener Straße. Da das neue Fahrzeug von den Abmaßen größer ist als das bestehende, ist ein größerer Stellplatz notwendig.

Eingesetzte Fahrzeuge: 2-LF10

Kategorien: Alle Beiträge, Informationen, Veranstaltungen • Autor: sg


Top