Technische Hilfe im Hafen Dörenthe

13. Februar 2021, 15:23 UhrSchlagwörter: , , , ,

Einsatzort: Ibbenbüren-Dörenthe, Dortmund-Ems-Kanal, Hafen Dörenthe

Alarmierte Löschzüge: Dienstbetrieb, Dörenthe, Stadtmitte 1

Einsatzbericht: Die Feuerwehr wurde zu einer Technischen Hilfe alarmiert: Bei einem Binnenschiff drang Wasser in den Maschinenraum ein.

Das leckgeschlagene Frachtschiff konnte im Hafen Dörenthe anlegen. Dort wurden durch den Dienstbetrieb erste Erkundungsmaßnahmen unternommen.

Nachdem sich die Lage bestätigte hatte, wurde zur Unterstützung der Löschzug Dörenthe nachalarmiert.

Die Feuerwehr setzte zwei Tauchpumpen ein, um das Öl-Wasser-Gemisch aus dem Maschinenraum zu pumpen. In Absprache mit der Wasserschutzpolizei konnte das Öl-Wasser-Gemisch in den leeren Laderaum des Schiffes gepumpt werden.

Da allerdings eine Wassergefährdung nicht auszuschließen war, wurde der Löschzug Stadtmitte 1 alarmiert, um Ölsperrschläuche und weiteres Material zur Einsatzstelle zu bringen.

Die Ölsperrschläuche wurden durch die Einsatzkräfte um das Schiff gelegt.

Nachdem das Öl-Wasser-Gemisch soweit abgepumpt war, dass man die Leckage erkennen konnte, wurden provisorische Abdichtungsmaßnahmen am Schiffsrumpf vorgenommen.

Ein Taucher wurde durch die WSP angefordert, um das Schiff von unten abzudichten.

Die freiwilligen Einsatzkräfte konnten nun aus dem Einsatz entlassen werden.

Der hauptamtliche Dienstbetrieb leuchtete die Einsatzstelle für den Taucher aus.

Nach dem erfolgreichen Abdichten durch den Taucher trat nun kein Wasser mehr in den Maschinenraum ein.

Um 4:00 Uhr wurde die Einsatzstelle der Wasserschutzpolizei übergeben.

 

Link zum Bericht auf ivz-aktuell.de (nur für Abonnenten)

Link zum Bericht auf Nord-West-Media TV

 

Eingesetzte Fahrzeuge: KdoW-1, HLF20-1, WLF26-KR mit AB-Rüst, 3-LF10, 3-DekonP, WLF26 mit AB-Ölsperren, HLF20-2, MTF-1 mit RTB2

Kategorien: Alle Beiträge, Einsätze • Autor: mk


Top